Skip to main content
Ökologie im Verlagswesen - Verlegerschule Moskau 2021

Die 5. Verlegerschule der Frankfurter Buchmesse und des Garage Museums für die zeitgenössische Kunst fand vom 25. bis 27. Mai 2021 im Videoformat statt. Sie wurde als Arbeitsplattform für Fachleute und alle, die sich für Themen, Leistungen und Entwicklungen der internationalen Buchbranche interessieren, konzipiert. 2020 wurde die Verlegerschule zum ersten Mal im Online-Format durchgeführt – Hörer*innen aus anderen Städten und Ländern konnten dabei sein, und die Vortragsaufnahmen waren über viele Monate gefragt.

Die Schwerpunktthemen der Verlegerschule 2021 waren die Ökologie des Verlegens sowie Literaturhäuser und -residenzen. Ihren Beitrag leisteten solche in der internationalen Buchcommunity bekannten Persönlichkeiten wie Peter Kraus vom Cleff, der mehr als 20 Jahre in verschiedenen Häusern der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck arbeitete, 2020 zum Präsidenten des europäischen Verlegerverbandes (FEP) gewählt wurde und zum 1. Januar 2022 neuer Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des deutschen Buchhandels wird; Karin Herber-Schlapp, freie Lektorin, Dozentin, Beraterin für Autoren, Verlage und Agenturen; Jacob Radloff, Gründer des oekom verlags, Verleger; Jan Wenzel, Verleger, Autor und Künstler, Verlag Spector Books; Florian Höllerer, Leiter des Literarischen Colloquiums Berlin; Andreas Rötzer, Verleger, Verlag Matthes & Seitz Berlin; Boris Kupriyanov, Herausgeber, Publizist, Mitbegründer der Buchhandlung „Falanster“, Gründer der literarischen Online-Plattform „Gorki“, Kurator von Projekten des Schriftstellerhauses Peredelkino; Yulia Vronskaya, Kuratorin des Literaturpreises „Yasnaya Polyana“, Programmdirektorin des Schriftstellerhauses Peredelkino.

Alle Vorträge der Schule wurden mit konsekutiver Übersetzung aus dem Deutschen bzw. aus dem Russischen begleitet (Übersetzer Mikhail Peregudov) und auf der YouTube-Plattform des Garage Museums für zeitgenössische Kunst live übertragen.